Über mich

Samantha J. Green

S. Jada Green

Salomé Joell

Drei Namen, eine Autorin.

Viele werden sich fragen, warum ich mehrere Pseudonyme benötige. Ganz einfach. Um verschiedene Genre ganz klar voneinander zu trennen. Denn bei mir treffen Literatur für Erwachsene, Fantasy und Jugendromane aufeinander. Und jeder soll ja nur lesen, was er auch lesen will. 

Ich lebe mit meinem geliebten Mann, meinen vier Kindern und meinem Hund in einem kleinen Dorf in der Nähe von Heidelberg. Als gebürdige Mannheimerin fühle ich mich hier wohl, da ich immer mal wieder einen Abstecher »nach Hause« machen kann.

Als ich mit dem Schreiben begann, was es etwas seltsam. … Zwar ist es mir gelungen, nicht nur ein Buch zu vollenden, sondern gleich eine ganze Trilogie, dennoch fühle ich mich lange Zeit nicht als Autorin. Es war ein Prozess, der mir nicht immer leicht gefallen ist, sodass ich lange Zeit niemandem von meiner neu entdeckten Leidenschaft erzählte. 

Mit Salomé Joell und der Zwillingssaga, hat damals alles begonnen. Niemals hätte ich damit gerechnet, etwas anderes als Fantasy zu schreiben, denn das war meine Welt. Eine Welt voller Magie, Drachen, der großen Liebe, aber auch vielen dramatischen Ereignissen. 

Als ich mit dem Schreiben begann, träumte ich von einer großen Liebe, von einigen Hindernissen, die es auszuräumen galt, und von einer magischen Welt. Doch bald sah ich mich auch den dunklen Seiten meiner Werke gegenüber. Einem frauenverachtenden Prinzen, der so viel brutaler war, als ich ihn je haben wollte. Und einer Story, die mich oft an meine Grenzen brachte. Dennoch schrieb ich die Geschichte auf, und bald wurde mir klar, dass es weniger um die Grausamkeiten in diesem Buch ging, sondern vielmehr darum, wie stark eine Frau sein kann. Wie viel sie ertragen kann und wie sehr sie an ihrem Schicksal wächst. 

Doch dabei blieb es nicht. Nachdem die Fantasy-Trilogie geschrieben war, ließ mich eine Romanidee nicht mehr los, und ich beschloss, neue Wege zu gehen. 

Mit meiner „Beat it up“-Trilogie, die es auf Anhieb in die Top Ten der Amazon-E-Book-Charts schaffte, eroberte ich für mich als Samantha J. Green die Sparte der Liebesromane mit dem gewissen Etwas. Seither veröffentliche sie erfolgreich unter diesem Namen, wobei ich mich auch immer wieder Zeit nehme, um ihre Fantasy-Geschichten weiterzuschreiben, die in den nächsten Jahren ebenfalls das Licht der Welt erblicken werden. 

Doch auch diese beiden Genre waren irgendwann nicht mehr genug. Wann immer ich mit Schreiben beginne, weiß ich nicht, wohin mich meine Geschichte führt und plötzlich hatte ich einen Jugendroman vor mir. Und nicht nur einen, mittlerweile warten drei dieser Romane auf ihre Veröffentlichung. Ich haderte lange mit mir, bis ich mich für ein drittes Pseudonym entschied. Denn wenn mir eins wichtig ist, dann, dass meine Leser bekommen, was sie erwarten. In meinen Augen ist es undenkbar, dass Jugendliche meine Bücher für Erwachsene lesen, weil sie glauben, hinter Samantha J. Green würden sich weitere Jugendromane verbergen. 

Dennoch halte ich alle Pseudonyme offen. Denn auch erwachsene lesen doch bestimmt gerne mal ein Buch, das als Jugendroman deklariert ist.